… und dem Schimmel folgten die Maden

Fotodokumentation, Performances, Schlaraffenland No Comments

Update zur Schlaraffenland-Performance: Book bashing muss bisweilen auch dahin gehen, wo es wehtut. Und in unserem fröhlichen Schimmelterrarium hat sich in der Zwischenzeit einiges getan. Der Schimmel ist verschwunden und hat den Boden bereitet für Maden und Fliegen. Damit schliesst sich der Kreis, denn das Schlaraffenlandbuch ist jetzt ein wahres Schlaraffenland für das Getier.

Wir berichten weiter.

m

IMGP4906

IMGP4907

Schimmel allerorten (Schlaraffenland-Update)

Schlaraffenland No Comments

Es hat sich einiges getan in unserem Schlaraffenland. Der Schimmel hat sich sein Reich erobert und schimmert in verschiedenen Farben. Der weisse Schimmel (in dem Fall keine Tautologie) war als erster und schnellster da, man könnte sagen, Pionierschimmel. Danach folgte recht bald der grüne Schimmel, auf den Bilder meistens in der Mitte auf einem Kloß.

Was danach kam, war für mich überraschend. Nachdem viel Zeit vergangen war, kam nämlich gelber Schimmel. Letztlich warten wir aber noch gespannt auf das Eintreffen schwarzen Schimmels…

… und der ist nicht ohne. Informationen über die genaue Giftigkeit konnte ich nicht finden, aber hört man nicht immer wieder, daß schwarzer Schimmel das Giftigste sei, was die Natur zu bieten habe? Links dazu sind sehr willkommen. Auf jeden Fall begeben wir uns in Lebensgefahr, wie hier zu lesen ist.

Mancher sieht in den Schimmelfarben eine Analogie zu den vier apokalyptischen Reitern. Die waren bzw. werden sein (in order of appearance) weiss, rot, schwarz und grün. Der Schimmel nur leicht abweichend weiss, grün, gelb und schwarz.

Wenn man nun schon von Schimmel spricht und die unheimlichen Paralleln zu den apokalypischen Reitern sieht, landet man natürlich direkt beim “Schimmelreiter” von Theodor Storm. Und hier schließt sich wieder der Kreis zu Kunst und Büchern.

Kann das alles Zufall sein?

Mian

21.10.2007

01_21_10_2007_imgp4113.jpg

26.10.2007

02_26_10_2007_imgp4114.jpg

26.10.2007

03_26_10_2007_imgp4116.jpg

02.11.2007

04_02_11_2007_imgp4352.jpg

02.11.2007

05_02_11_2007_imgp4355.jpg

Nahrung für Auge und Gehirn

Fotodokumentation, Performances, Schlaraffenland No Comments

Wie bereits berichtet, wurde das Buch “Schlaraffenland ist abgebrannt” von Diether Wolf v. Goddenthow am 14.10.2007 zusammen mit Essensresten in einer Tupperbox den Fäulnisbakterien überlassen. Eigentlich war mit einem schnellen Fortschreiten des Zerfalls zu rechnen, begleitet von Schimmel und eventuell sogar von spannender Madenentwicklung. Leider ist Eckhard, wie der Speise/Buch-Brei zwischenzeitlich liebevoll getauft wurde, nicht ganz so springlebendig wie erhofft! Der Prozess der Menschwerdung ist offenbar mühsam für den kleinen Kerl, aber hier sind schon einmal ein paar Eindrücke der ersten Schimmelbildung. Dem Golem wurde Leben eingehaucht und wir werden weiterhin über seine Entwicklungsfortschritte berichten!

01_imgp3576.JPG

02_imgp3580.JPG

03_imgp3590.JPG

04_imgp3623.JPG


05_imgp3635.JPG

07_imgp3638.JPG

08_imgp3639.JPG

09_imgp3644.JPG

10_imgp3645.JPG

11_imgp3648.JPG

12_imgp3936.JPG

Eat the rich!

Anke Miksch & Mian Farrow

Die fetten Zeiten sind vorbei!

Ankündigungen, Performances, Schlaraffenland No Comments

Völlig ohne Zuschauer wird am Samstag noch eine weitere Buchtransformation auf den Weg gebracht. “Schlaraffenland ist abgebrannt” von Diether Wolf von Goddenthow ist das Werk, das diesmal zum höheren Selbst finden wird. Der Titel “Schlaraffenland ist verrottet” passt hier vermutlich besser, denn das Buch wird mit allerlei Speiseresten (hier sei dem Aramark-Kantinenchef Herrn Markus Wunderlich Dank gesagt!) in eine – hoffentlich! – geruchsdichte Plastikbox gesperrt, bis die natürliche Vewesung auch das Buch angegriffen hat. Anke Miksch hat das zweifelhafte Vergnügen, den Faulvorgang mit der Kamera zu begleiten. In ein paar Tagen oder Wochen hört Ihr dann wieder von uns. Bis dahin guten Appetit!

Anke Miksch